Über uns

Das Berufsförderungswerk der Bauindustrie Berlin-Brandenburg e.V. wurde am 30. November 1990 als gemeinnützige Bildungseinrichtung gegründet.

Das Berufsförderungswerk e.V. ist ein eingetragener Verein. Der Vorstandsvorsitzender ist Herr Dipl.-Ing. Dirk Lohne.
Geführt wird das BFW e.V. durch den Geschäftsführer, Herrn Dipl. Wirtsch.- Ing.(FH) Frank Buckram. Ihm unterstehen:

  • ÜAZ Brandenburg an der Havel
  • ÜAZ Frankfurt (Oder) 
  • Kompetenzzentrum für Nachhaltiges Bauen Cottbus
  • Geschäftsstelle Potsdam

Unser Auftrag
ist die wirtschaftsorientierte Aus- und Weiterbildung von Fach- und Führungskräften durch Anwendung und Entwicklung von innovativen Konzepten und Bildungsangeboten für einen sich ständig verändernden Bildungs- und Arbeitsmarkt.

Unser Ziel
ist die Schaffung und Sicherung einer hohen Qualität in der Bauwirtschaft durch Beratung und Unterstützung einer zielorientierten Personalentwicklung der Unternehmen in allen Aus- und Fortbildungsbereichen ein höchstes Maß an Qualität zu erbringen, um die Wünsche und hohen Erwartungen unserer Kunden möglichst zu übertreffen.

Unsere Partner
sind Bauunternehmen, Verbände, Hoch- und Fachschulen, Oberstufenzentren, Kammern, Arbeitsagenturen, Kommunen, allgemeinbildende Schulen sowie regionale und überregionale Netzwerke.

Unser Team
aus qualifizierten und erfahrenen Führungskräften, Ausbildern, Lehrkräften, Dozenten und Sozialpädagogen ist in der Lage, kurzfristig auf die Wünsche unserer vielfältigen, anspruchsvollen Kunden zielgerichtet einzugehen und sorgt für eine Bildungsdienstleistung in angenehmer und freundlicher Atmosphäre.

Wir sind zertifiziert

QM Zertifikat
AZAV Zertifikat
AZAV Zertifikat
SOKA-BAU Bestätigung
ZUMBau Zertifizierungen TDK
ZUMBau Zertifizierungen TK
ZUMBau Zertifizierungen FAB
ZUMBau Zertifizierungen UK
SIVV Berechtigung

Vielen Dank – Ihre Anmeldung wurde erfolgreich versendet!

Eine Kopie der Anmeldung wurde an Ihre E-Mailadresse gesendet.

Sie können nun weitere Auszubildende anmelden.

Vielen Dank für Ihren Hinweis.
Wir werden das Meldeverfahren entsprechend § 16 HinSchg führen und Folgemaßnahmen § 18 HinSchG ergreifen.

Wir werden Ihnen eine Rückmeldung zu Folgemaßnahmen innerhalb der vorgegebenen Frist (3 Monate) an Ihre E-Mailadresse senden.